Vom Volk der Wolken, ein Gedicht von Erika Burkart (1922-2010)

wolken
Zeichnung: Marion 09

 

 

Vom Volk der Wolken,  Gedicht von Erika Burkart

 

Die am Himmel liegen,

deren Profile sich lesen

als Geschichte ohne Worte,

bald linienklar, dann verschwommen,

wie Schriftzüge, flüchtig notiert,

sie fahren, sie fliegen,

ich schau ihnen nach

angesprochen, als meldeten sich

Menschen mit starkem Gefäll,

Tiere auch einer andern Erdzeit.

Sie liegen, ruhn rücklings, sie fahren

ein Kopf ohne Körper, treiben,

traumlos apathisch-

ich schau ihnen nach, vergesse sie,

bevor sie zergehn, verwandelt

verwehn über einer mir schon

fremden Landschaft,

Namenlose

Vom Volk der Wolken.

 

4 Responses

Schreibe einen Kommentar zu Marion Jeanne Suter marionroad Antworten abbrechen

Your email address will not be published. Required fields are marked *