Ein Selbstportrait

 

Vorher gab es die Zukunft, und nachher gab es die Vergangenheit. Und dazwischen gab es eine Mitte, die ganz fehlte. Bis auf diesen kleinen Moment, vielleicht. Dies war ich. Hier war mein Lebensort: Ein Provisorium, das blühte in den Ewig-Anfang- , ein Jäh-Morgen, der blutete ins Nie-Ende  hinein. Ein Bruchstelle-Herz, das immer zu schwach war zum Durchhalten! Bis auf diesen kleinen Moment, vielleicht ..!

Und dann, als alles vorbei war – Zukunft, Vergangenheit, Anfang-Ende, auch der Tod im Leben, einfach alles! – ein Zustand des nicht mehr ganz Drinnen-Seins folgte und desNochnichtganz- Draussen-Seins – ich, das herausgerissene Hauptteil – die Haut fast gänzlich abgestreift – als Lichtstreifen fortdauerte, in diesen einen Moment hinein!

(8.8.18)

 

 

 

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *