Bedbound

Einer fährt weg, einer bleibt hier. Macht kein Licht, hockt im Dunkeln.

Der Erreichte erreicht den Unerreichten nicht mehr. Aber die Sache ist die:

Habe angefangen, mit dem Dritten im Bunde, meinem kranken Körper,

zu sprechen wie mit einem Kind:

Kann dich nicht mehr ernst nehmen, bist mir lästig, Sack, hängst dich mir

an die Gurgel, ersticke; wär’ ich deine Mutter, ich würde dich

aussetzen, nackt und ohne Proviant, hinter einer Mauer, so hoch, dass kein

menschliches Zureden, keine zuversichtliche Geste, dich jemals erreichte …

Du mit deinen Widerreden! Wider das Leben! Einfach gigantisch! Weißt

du denn nicht? Wegen dir hat er den Motor gestartet, ist er gegangen!

So geht es immer!  Muss mich kümmern, um den einen, keine Kraft für den

andern….

So und weiter- (ich sprach) ((falls es vergessen!))

zu meinem Körper, den ich hasse,

meinem Körper, den er liebt.

Einer fährt weg, einer bleibt hier. Licht mach ich keines. Hocke im Dunkeln.

Denke an gestern. Als der Erreichbare mit dem Gesicht wie ein gestilltes Kind

in der Armbeuge der Unerreichbaren lag.

Aber die Sache ist die———-

Damit keiner mich und den Dritten im Bunde je wieder so sieht!

(17.8.19)

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *