Aus meinem Testimony

Solange ich über Dolly schrieb, hatte ich immer irgendwie das Gefühl, dass ich noch einen Hafen erreichen kann. Ich schrieb über Dolly und tauchte jeden Tag in Dolly auf. Indem sich Dolly von mir erschaffen liess, erschuf ich mir meine Daseinsberechtigung. Aber während ich ganz genau weiss, wer Dolly ist, habe ich nie erfahren, wer ich bin. Dolly, das war meine Lust, mein Schmerz, alterierend, einmal Lust, dann Schmerz. Aber dann war sie nur noch mein Schmerz. Mehr denn je habe ich das Gefühl, dass Worte einen auflösen, tief und schmerzlos fallen lassen. Ich bin überrascht und verwirrt, dass ein Testimony so aussehen kann. Ich habe meinen Körper nicht abgelegt, während ich dies schrieb. Ich schrieb also nur. Und nun muss ich einmal eine andere Position einnehmen.

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *